Erweiterung Schulhaus Neumatt, Belp

Die Schulanlage Neumatt aus dem Jahr 1972 von den Architekten Walter Schindler und Hans Habegger wurde aufgrund des schlechten Bauzustandes und der wachsenden Schülerzahl saniert und erweitert. Der markante Sichtbetonbau steht als Solitär innerhalb des Wohngebietes allseitig frei. Aus Rücksicht auf die Qualitäten des Bestandes lag das Hauptaugenmerk auf einer möglichst starken Integration der Erweiterung.

Als Antwort auf den grossen Mehrbedarf an Unterrichtsräumen wird der Altbau um ein Geschoss aufgestockt. Der konzeptionelle Ansatz des Weiterbauens ist sehr direkt umgesetzt. Die in Sichtbeton ausgeführte Aufstockung nimmt die bestehenden Fensterbänder und die Detaillierung sowie das Schalungsbild auf. Damit stehen die Neubauteile in engem Dialog mit dem Bestand und differenzieren sich über feine Nuancen erst auf den zweiten Blick.

Der Ansatz des Weiterbauens ist auch im Innern konsequent fortgeführt. Die Aufstockung übernimmt die bestehende sternförmige Organisation der Unterrichtsräume. Neben dieser Erweiterung um sechs Klassenzimmer ist zusätzlich im Untergeschoss eine neue Tagesschule eingefügt worden. Die nötigen Anpassungen in der Fassade, um genügend Tageslicht zu erhalten, fügen sich dezent ein.

 

2015 – 2017

Bauherrschaft: Einwohnergemeinde Belp

Mitarbeit: David Auderset, Méline Klopfenstein,

Andreas Wieland, Katja Bigler, Mirko Nydegger,

Roger Gut, Marc Haller, Christian Gut

 

 

Schulanlage Neumatt | HallerGut